v.l.n.r.: Annemarie Maurer, Richard Hogl, Gerhard Sklenar
Im 50. Jahr des Bestehens der Marktgemeinde Wullersdorf als so genannte "Großgemeinde" hält man auch dort das Weinviertel sehr hoch.
Durch das fruchtbare Wullersdorfer Becken rund um den Hauptort, die historische Bedeutung der Melker Herrschaft, welche dem Hauptplatz mit der dahinter liegenden barocken Jakob-Prandtauer-Pfarrkirche noch heute seine besondere Note verleiht, sowie mit vorzüglichen Winzerweinen, die von Immendorf über Schalladorf bis Oberstinkenbrunn das Land prägen, ist Wullersdorf eine mehr als nur typische Weinviertler Gemeinde.
Geschichtlich ist Wullersdorf durch die Immendorfer Kreisgrabenanlage schon vor rund 7.000 Jahren besiedelt gewesen, der Galgenberg in Oberstinkenbrunn unterstreicht die gerichtliche Bedeutung unserer Gemeinde in früheren Zeiten, bzw. viele historische Sehenswürdigkeiten im Ort selbst gibt es zu besichtigen. Mit dem Bauernmuseum in Kalladorf erinnert man sich gerne an die bäuerliche Traditionen und rundet somit das Weinviertler Bild unserer Marktgemeinde eindrucksvoll ab. Mit dem Bau der Weinviertler Schnellstraße S3 wurde nicht nur die Katastralgemeinde Grund lebenswerter, sondern ist auch der Anschluss des Weinviertels an die Zukunft garantiert.
Selbstbewusst präsentieren daher Bürgermeister LAbg. Richard HOGL, Vizebürgermeisterin Annemarie MAURER und Klubobmann GR Gerhard SKLENAR die Weinviertelfahne vor dem Wullersdorfer Gemeindeamt.

Orte

icon-search arrow-left